Skip to main content

Pierres et Marbres de Wallonie

Der Abbau von Dekorgestein bleibt eine der wichtigsten wirtschaftlichen Tätigkeiten in Wallonien. 

Der wallonische Boden liefert seit Jahrhunderten eine große Vielfalt an Naturgestein. Nach dem zweiten Weltkrieg erlebte der Sektor schwere Zeiten, insbesondere aufgrund der Einführung neuer Materialien, die dem Naturstein ein wenig das Image des Ewiggestrigen verliehen

Um dieser Tendenz entgegenzuwirken, reagierten die staatlichen Stellen mit verschienen Initiativen: 

  • durch die Veröffentlichung des Buchs „Pierres et Marbres de Wallonie“,  die dem Archiv für moderne Architektur anvertraut wurde,
  • 1988, durch die Teilnahme an der ersten Messe Technipierre in Lüttich und 1989 an der Messe Stone Tec in Nürnberg,
  • Schließlich wurde 1990 der Verband PIERRES ET MARBRES DE WALLONIE gegründet, um diese Teilnahme an Ausstellungen und Messen und den Fortbestand qualitativ hochstehenden Fachkönnens zu gewährleisten.

Der Verband PIERRES ET MARBRES DE WALLONIE vereinigt etwa dreißig Steinbrüche, in denen fünfzehn Dekorsteinarten gewonnen werden, und genießt die Unterstützung der Wallonischen Exportagentur (AWEX).

Die Hauptaufgabe des Verbandes besteht in der Koordinierung globaler Aktionen zur Förderung des Dekorsteins sowohl in Belgien als auch im Ausland.

Dazu gehören die Veröffentlichung von Sachliteratur und Broschüren, die Organisation von Veranstaltungen, Ausstellungen und Konferenzen und die Teilnahme an nationalen und internationalen Messen.

Der Verband PIERRES ET MARBRES DE WALLONIE informiert die breite Masse, Architekten, Unternehmen und staatliche Stellen über Naturstein und seine Verwendungen.

Zu den zahlreichen Veröffentlichungen, die der Verband zu verbuchen hat, gehören sowohl technische Datenblätter und Broschüren zu bestimmten Themen worunter Naturstein und Garten, als auch Coffee Table Books wie Lebendiger Stein oder Stone, die von den Editions Prisme herausgegeben wurden.

PIERRES ET MARBRES DE WALLONIE wartet also auf mit fundierten Informationen über alle Mitglieder und erhält häufig Anfragen zur Identifizierung oder Wahl der Steine für Restaurierungsarbeiten oder Bauvorhaben.

Der Geschäftsführer, Francis Tourneur, hat zudem Lehraufträge an Bildungsstätten wie der Universität Lüttich und nimmt regelmäßig an Fortbildungen des Schulungs- und Ausbildungszentrums La Paix-Dieu teil.

PIERRES ET MARBRES DE WALLONIE arbeitet außerdem mit den öffentlichen Stellen zusammen, die für die Erarbeitung von Normen, technische Zulassungen usw. zuständig sind.